St. Marien Bad Lippspringe

Schwesternhaus Hospital zum Heiligen Geist

Bad Lippspringe

Das Hospital zum Hl. Geist an der Auguste-Viktoria-Allee wurde 1925/26 erbaut, damit Ordensschwestern aus der Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vincenz von Paul, die sich während ihres Dienstes an kranken Menschen vor allen Dingen mit TBC infiziert hatten, hier behandelt werden konnten. Von 1941 – 1945 diente das Krankenhaus zum Hl. Geist der deutschen Wehrmacht als Lazarett. In den 1960iger Jahren wurde das Haus in ein Haus für ältere Ordensschwestern umgewandelt. Seit dieser Zeit verbringen im Hospital zum Hl. Geist viele Mitschwestern der Gemeinschaft hier ihren Lebensabend. Aufgrund des guten Klimas wurde 1972/73 an das Haus ein Kur- und Erholungshaus angebaut, das von den Paderborner Vincentinerinnen und auch anderen Ordensgemeinschaften genutzt wird. 1997 wurde der Wohnbereich für die betagten Ordensschwestern durch einen Anbau erweitert, so dass derzeit 100 Schwestern hier wohnen können.